Frauenfakten

Und noch viel mehr in der Link-Sammlung... ;-)


 

Kopiert aus Elke's Frauennews: 
Schlechte Prozente (Gewalt gegen Frauen)

24.11.2000 - Etwa 20 bis 50 Prozent der Frauen in aller Welt werden wenigstens einmal in ihrem Leben Opfer von Männergewalt.

Sowas ist mir persönlich ja zum Glück noch nie passiert... wenn man mal davon absieht, dass so ein aufdringlicher Kerl mir früher mal derart auf die Pelle gerückt ist, dass ich mich genötigt sah, ihm auf offener Strasse eine Ohrfeige zu geben. Als ich das daheim erzählte, hatten meine Eltern schon fast Angst, der Kerl könnte sich vielleicht (in seiner männlichen "Ehre" gekränkt, ha ha ha!) an mir rächen wollen und dann womöglich mit dem Messer auf mich losgehen... aber seitdem habe ich ihn nicht wieder gesehen.
Hab ich jetzt bislang einfach Schwein gehabt? Kann ich jetzt noch froh und dankbar dafür sein, dass ich _nicht_ von irgendwelchen dahergelaufenen Typen massiv belästigt werde? Hmmm... Man sollte eigentlich meinen, es sollte für jeden Menschen normal sein, das Leben unbehelligt von irgendwelchen finsteren Gestalten führen zu können.

Wie am Donnerstag bei der Eröffnung des dreitägigen «Weltforums der Frauen gegen Gewalt» in Valencia (Ostspanien) mitgeteilt wurde, ist Gewalt gegen Frauen in hoch entwickelten Industriestaaten ebenso verbreitet wie in der Dritten Welt. In den USA werde alle neun Sekunden eine Frau von ihrem Ehemann oder Partner misshandelt, sagte die UN-Berichterstatterin Noeleen Heyzer. An dem Treffen nehmen rund 1.000 Frauen aus 110 Staaten teil.

"Der unsicherste Ort für eine Frau ist die Ehe!" Schade, dass ich vergessen habe, wer das gesagt hat, aber ich hab's auch mal irgendwo im Internet gelesen, wo's um Gewalt in der Familie oder sowas ähnliches ging.
Na ja, ich persönlich will ja weder Ehe noch Feste Beziehungskiste - das fehlte mir noch, ständig einen Mann am Hals zu haben, der mir nicht nur ständig auf den Keks ginge, sondern vielleicht auch noch irgendwann glauben könnte, ich wäre sein Privateigentum und er könnte mit mir tun und lassen, was ihm gerade einfällt... (Ist das wohl schon 'ne Beziehungs-Phobie?!) Da lob ich mir lieber lockere Freundschaften (eventuell ruhig auch mit erotischer Komponente *smile*), wo klar ist, dass wir beide unabhängige Persönlichkeiten sind und nicht eine des anderen Eigentum oder sowas in der Art.
Und wo es keine Besitzansprüche und keine Hierarchische Ordnung gibt, sollte es eigentlich auch keine Gewaltanwendungen geben, um diese Ansprüche und Ordnung irgendwie auf Biegen und Brechen durchzusetzen... oder?!

Der Koordinator des Forums, Jose Sanmartin vom Königin-Sofia- Zentrum für Gewaltforschung, wies darauf hin, dass weltweit jährlich 60 Millionen Mädchen stürben, die von den Eltern umgebracht, vor der Geburt «selektiv abgetrieben» oder ausgesetzt würden. 130 Millionen Frauen und Mädchen seien die Geschlechtsorgane verstümmelt worden.

Da kommt mir doch glatt die Galle hoch! *grrrrrr* Ach, da haben wir es hier doch noch vergleichsweise gut...

Die Frauen in aller Welt leben täglich mit der Gefahr, Opfer physischer Gewalt zu werden. Die Männer kennen nichts Vergleichbares», sagte Heyser. Der Spanier Sanmartin forderte, von ihren Ehemännern misshandelte Frauen hätten ebenso ein Recht auf Polizeischutz wie die Politiker im Baskenland, die von den Terroristen der ETA bedroht würden.

Ha ha ha... Polizei, dein Freund und Helfer? Zuweilen ist ja die Polizei auch nicht viel besser oder man drückt sowieso beide Augen zu, denn schliesslich ist es doch Privatsache, was ein Mann mit seiner Frau treibt... (und wie verkorkst müssen wohl Frauen sein, die sowas mit sich treiben lassen?)
Und selbst wenn wir mal annehmen wollen, dass es nur absolut anständige Polizeibeamte geben würde... soviele Polizisten gibt's ja gar nicht!

Mein Kommentar: 50 Prozent erscheint mir realistischer, denn ich denke, dass hierzulande viele Frauen mehr oder weniger in den "Genuss" von Gewalt kommen - sei es in der Familie, Ehe, Partnerschaften oder in sogenannten Freundschaften. Sei es sexuelle Gewalt im Sinne von Gewaltigungen oder versuchter Vergewaltigung oder sei es durch Prügel von Familienangehörigen oder sogenannten Freunden. Viele - ich meine eine sehr hohe Zahl - dieser Gewalttaten gelangen niemals an die Öffentlichkeit - meist aus Scham. Einen Rat? Habe ich nicht. Mütter, erzieht Eure Töchter zu wehrhaften und/oder selbstsicheren Frauen.

Jawohl, Schluss mit der anerzogenen Schlaghemmung!

Obwohl ich eine Frau bin, möchte ich auch folgendes zur Diskussion stellen. Gewalt gegen Männer von Frauen? Gibt es das?

Soll es auch geben. Habe jedenfalls schon gerüchteweise davon gehört... Und damit meine ich jetzt nicht irgendwelche SM-Spielchen oder sowas in der Art (Wenn solche "Spielchen" allen Beteiligten Spass machen, sollen sich die Leute doch gegenseitig nach Lust und Laune den Hintern versohlen, auspeitschen oder sonstwas!), sondern richtige Prügel. Allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es öfters mal passiert, dass eine Frau ihren Mann derart verdrischt, wie es andersrum leider öfters der Fall ist, wenn Männer ihre Frauen oder Freundinnen zuweilen krankenhausreif schlagen... ;-(
Tja, wenn Männer zusammengeschlagen und verprügelt werden, dann meistens von anderen Männern - irgendwie sind diese "Dreibeiner" was körperliche Gewalt angeht ja schon weitaus aggressiver als Frauen. Liegt's am Testosteron? Oder am Y-Chromosom? Keine Ahnung...

Da freue ich mich aber, dass ich es doch allermeistens mit anständigen netten Männern zu tun habe, vor denen ich mich weder im Dunkeln noch bei Tageslicht fürchten muss... An dieser Stelle mal ein *Knuddel-Wuschel* an meine Freunde! ;-)

[wie unschwer zu erkennen ist, mit Kommentaren von B.B.]


 

Sexualmediziner haben Libido älterer Frauen untersucht
Studie mit 52 Teilnehmerinnen im Alter von 60 bis 90 Jahren

Jede zweite Frau über 60 hat erotische Träume

Heidelberg (sko). Sex im Alter, ein Privileg für das männliche Geschlecht? "Ältere Frauen sind keineswegs asexuelle Neutren", meint Dr. Ulrike Brandenburg aus Aachen. Leider sei jedoch die Vorstellung, "daß eine 79jährige Frau ein lustvolles Sexualleben hat, eher befremdend".
"Ein alter, welker Körper in Erregung, das paßt nicht", sei da eher die Reaktion, wie die Leiterin der Sexualmedizinischen Ambulanz der Psychiatrischen Universitätsklinik auf dem Lifestyle und Anti-Aging Kongreß in Heidelberg gesagt hat. Um einen Eindruck von sexuellen Aktivitäten und Wünschen älterer Frauen zu bekommen, hat Brandenburgs Abteilung eine Untersuchung mit 52 Frauen im Alter von 60 bis 90 Jahren gemacht.

Danach hatten 50 Prozent der Frauen, die mit Hilfe von Interviews und Fragebögen zu Sexualverhalten, sexuellen Wünschen und Normen befragt wurden, erotische Träume. 75 Prozent gaben an, sich selber zärtlich zu streicheln. Ein besonders spannendes Ergebnis war nach Brandenburgs Meinung, daß es keinen signifikanten Zusammenhang der sexuellen Zufriedenheit mit einem aktiven Sexualleben gab. "Hatten die Frauen jedoch eine positive und wertschätzende Einstellung zu ihrem Körper, waren sie hochsignifikant zufrieden mit ihrem Sexualleben."

Daß ältere Frauen nicht mehr mit Sex in Zusammenhang gebracht werden, liegt nach Brandenburgs Meinung in der Verinnerlichung der vorherrschenden Normen: "Der Wert des Mannes wird durch Geld und Macht bestimmt, der der Frauen durch ein junges, schönes Aussehen." Frauen, die entsprechend dieser Normen im Alter an Wert verlieren, fühlten sich wertlos und nicht mehr sexuell attraktiv. Dies hätte die negative Bewertung weiblichen, sexuellen Begehrens zur Folge, so die Ärztin.

Diese sexuellen Normen könnten die Frauen sogar krank machen, wie Brandenburg anhand eines Vergleichs darlegte: "Bei anderen Völkern, in denen die Frau im Alter an Wert gewinnt, sind klimakterische Beschwerden seltener."

Ärztezeitung vom 11.12.2000
http://www.aerztezeitung.de/docs/2000/12/11/223a0401.asp?cat=/news



 


 


 

WAS FRAUEN SICH VON MÄNNERN WÜNSCHEN

[aus BILD online im Frühling 2001]

(Achtung, enthält viele Klischees!!!)

P

WIE EINE PRINZESSIN BEHANDELT WERDEN!

 „Mein Freund gibt mir ständig das Gefühl, seine Prinzessin zu sein.
Er kocht, massiert, shoppt – eigentlich tut er alles, um mir eine Freude zu machen.“
Katrin Schulz (31), PR-Beraterin
 

Kathrin Schulz (31) ist eine beneidenswerte Frau: Sie hat den König ihres Herzens und ihres Lebens gefunden! Einen Mann, der sie vergöttert, verwöhnt und verehrt.

„Christian gibt mir wirklich das Gefühl, seine Prinzessin zu sein. Keine Mühe ist ihm zu groß, um mir eine Freude zu bereiten. Egal, ob er mir nach seinem 10-Stunden-Job in einer Anwaltskanzlei noch bei meinem neuen Job hilft, für mich kocht, wenn ich erschöpft nach Hause komme, oder mir die Füße massiert. Immer fragt er sich, was er mir Gutes tun kann“, erzählt die PR-Beraterin.

Es ist diese Haltung „Für dich tue ich alles! Für dich ist das Beste gerade gut genug!“, die uns Frauen zu Prinzessinnen des Alltags macht!

Diplom-Psychologin Karin-Maria Mensch aus München: „Wer von seinem Mann so behandelt wird, hat das Gefühl, eine ganz besondere Persönlichkeit zu sein. Mit der Wirkung, dass die Frau auch ‚besser‘ wird! Sie betrachtet sich mit den Augen des liebenden Mannes – und das bringt ihre besten Seiten zum Vorschein.“

„Mein Freund zeigt im Beisein seiner Freunde nie, dass er mich liebt.“ :-(
Ann-Kathrin Geertz (19), Schülerin

Karin Schulz: „Mein Freund sagt mir, dass ich schön bin. Auch wenn ich mich gerade nicht wohl in meiner Haut fühle, er gibt er mir das Gefühl, begehrenswert zu sein, macht Komplimente wie: ‚Deine strahlenden Augen sind so schön, da sehe ich gar kein Kilo zu viel‘.“

Gerade wir Frauen, die wir ständig an uns zweifeln (Busen zu klein, Po zu dick, Nase zu groß), können süchtig nach dieser Art der Liebe werden... Sie wirkt wie ein Zauber, der uns zu dem macht, was wir sein wollen. Damit er nicht verfliegt, muss der Mann auch vor anderen den Mut haben, uns seine Bewunderung und Liebe zu zeigen. Das schönste Geschenk für eine Frau: vor anderen sagen, dass er sie liebt! Klar, die Kollegen feixen sich einen, wenn ER im Büro am Telefon zu IHR die drei magischen Worte sagt. Aber wir schmelzen dahin. Er hebt uns auf den Thron, indem er sich vor anderen herabsetzt...

„Mein Freund muss mir jeden Tag sagen, dass er mich liebt.
Wenn ich ihn brauche, soll er immer für mich da sein.“
Sandra Gudlat (21), Praktikantin

Danach sehnt sich auch Ann-Kathrin Geertz (19): „Warum zeigt er nur nie im Beisein seiner Freunde, dass er mich liebt? Nie nimmt er mich in der Öffentlichkeit mal In den Arm oder küsst mich.“

Die Botschaft ist deutlich – aber Achtung! Männer können auch zu viel des Guten tun! Denn wer seine Liebste ständig mit Komplimenten und Zärtlichkeiten bedrängt, macht sich zum Hampelmann. Und: Der Übergang ist schleichend...

Svenja Kureck (23), Studentin: „Zwar ist es schön, manchmal auf Händen getragen zu werden. Muss aber nicht ständig sein. Zu viel Bewunderung und Aufmerksamkeit kann auch nerven. Da kriegt man ja das Gefühl, dass er überhaupt kein richtiger Mann ist.“

Von allen Wünschen, die Frauen an Männer haben, ist der, seine Prinzessin sein zu wollen, vielleicht der am schwierigsten zu erfüllende. Weil solche märchenhaften Bedürfnisse nicht in unsere modernen Zeiten passen, weil sie an Männer allerhöchste Ansprüche stellen.

„Es ist schön, manchmal auf Händen getragen zu werden.
Aber zu viel Bewunderung kann auch nerven.“
Svenja Kureck (23), Studentin

Zum einen wollen wir als selbstständige Partner behandelt werden – zum anderen das kleine vergötterte Mädchen sein, an dem wiedergutgemacht wird, dass es seinen großen und starken und lieben Papi nicht heiraten durfte. Denn so sollen sie sein – unsere Kerle... Sie müssen also den Balance-Akt leisten zwischen Hingabe und Rückzug. Keine will einen, der ihr ständig jeden Wunsch von den Augen abliest. So sind Frauen-Seelen – extrem widersprüchlich. Dagegen seid Ihr Männer oft klar wie ein Bergsee. Kleiner Tipp aus dem weiblichen „Nähkästchen“: Männer müssen sich nicht immer die Hacken für uns abrennen, aus Angst einen Fehler zu machen, uns zu verlieren. Frauen haben nämlich nichts dagegen, auch mal ein bisschen unglücklich zu sein. Jedenfalls kurzfristig... Frauen haben aus Märchen und aus dem richtigen Leben gelernt: Glück existiert nur im Kontrast zum Unglück.

Wie soll man wissen, dass man das große Prinzessinnen-Los gezogen hat, wenn man nie Aschenputtel war...

 

P 

10 Überraschungen, die Frauen ganz sanft machen...

  1. Für sie ein Liebeslied schreiben und es ihr im Fußball-Stadion vorsingen.
  2. Sie mit der Erstausgabe ihres liebsten Kinderbuches überraschen.
  3. Zwei Flugtickets besorgen, um mit ihr das Polarlicht zu sehen.
  4. Morgens leise eine halbe Stunde früher aufstehen und tolles Frühstück ans Bett bringen.
  5. Eine Dienstreise unterbrechen und mit dem Flugzeug zu ihr fliegen, weil sie Geburtstag hat – nur um eine Stunde lang bei ihr zu sein.
  6. Brötchen fürs Büro schmieren, einpacken und ein Zettelchen mit Liebesbotschaft dazutun.
  7. Sie in der Mittagspause abholen und ein Schäferstündchen mit ihr im Luxus-Hotel verbringen.
  8. Ihre Lieblingsbluse neu kaufen, nachdem sie in der Reinigung eingelaufen ist.
  9. Sie an ihrem Geburtstag ‚nur so zu zweit‘ in das angesagteste Restaurant der Stadt ausführen – wo sie dann zehn ihrer besten Freundinnen mit großem „Hallo“ erwarten.
  10. Ihr bei „Tiffany‘s“ in New York Schmuck kaufen.



Frühling, Sonne, und immer mehr Frauen zeigen nackte Haut.
Unsere Hormone spielen verrückt: Jagdsaison für Singles.

[Aus BILD-Online... Anfangs April 2001]

 

AN DIE FRAUEN

Es ist Frühling - endlich! Jetzt ist Flirt-Zeit. Also, Frauen, ran an die Kerle! Damit aus Flirt-Lust kein Frust wird: Das sind die Flirtfehler, die Frauen unbedingt vermeiden sollten.

[War auch ein Bildchen dabei... "Sie ist betrunken, labert ihn voll - so klappt's nie 'nem Kerl"]

  • Zu viel Make-up!
    Der Puder pellt von der Nase, die Wangen sind zugespachtelt, von den Wimpern rieselt Mascara. Kein Mann will auf so ein Zementgesicht zarte Küsse pflanzen! Weniger ist mehr!
  • Zu betrunken!
    Nichts gegen ein paar Drinks! Schließlich kann ein kleiner Caipi durchaus helfen, die Stimmung aufzulockern. Aber wenn Sie nur noch "Na du Süscher, du has ja nen dollen A..." rausbringen, hatten Sie etliche Gläser zuviel.
  • Zu aufdringlich!
    Kaum der erste Blickkontakt, und schon haben Sie die Hand in seiner Hose? Finger weg! Sexuell aggressive Frauen machen den meisten Männern Angst. Und töten die Lust.
  • Zu viel schwafeln!
    Frauen reden gern - Männer noch viel lieber. Hören Sie deshalb erst mal ihm zu, halten Sie dabei den Blickkontakt. Das gibt ihm das Gefühl: "Diese Frau versteht mich."
  • Zu haarig!
    Wenn er ein Pelziertierchen wollte, könnte er ja auch seinen Hamster bohnern. Rasieren Sie sich: Glatte Haut an Beinen und unter den Armen ist ein absolutes Muss.
  • Zu mädchenhaft!
    Bringen Sie nie Ihre Mutter oder beste Freundin zum ersten Date mit. Sie wollen schließlich nur den Kerl - und keinen flotten Dreier!
  • Zu albern!
    War sein Witz wirklich so brüllend komisch, dass sie darüber gackern müssen wie eine Henne auf Speed ? Das nervt!
  • Zu viel über den Ex lästern!
    Mag ja sein, dass Ihr Verflossener ein Mistkerl war. Vor allem ist der Kerl jedoch eins: Geschichte! Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihren "Neuen".
  • Zu viel analysieren!
    Abtörner-Gespräch: "Wie ich mir eine ideale Beziehung vorstelle." Der sicherste Weg, einen Typen blitzschnell in die Flucht zu schlagen.
  • Zu schamlos schnorren!
    Sie lassen ihn den Champagner zahlen, das Vier-Gänge-Menü beim Nobelitaliener und das Kino. Und anschließend verabschieden Sie sich mit "Wir telefonieren". Rote Karte! Dass Ihnen der Kerl nicht gefällt, hätten Sie auch früher merken können.

 


 


 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!